Bibelzitate – Widersprüche in der Bibel #3

Bibelzitate-3

Frage: Sollen Kinder für ihre Väter büßen?

Antwort: Nein, sie büßen nicht die Schuld ihrer Väter. Jeder Mensch muss für seine eigene Sünde sterben. Seit dem Sündenfall gilt dem Menschen, dass er sterben muss. Auch der Gesegnete muss sterben, für seine eigene Sünde. Sogar Noah, Abraham und Mose mussten sterben. Der Mensch auf dieser Welt muss sterben, weil er ein Sünder ist, auch Sie und ich!

„Denn der Lohn der Sünde ist der Tod.“ (Römer 6,23)

Der Mensch stirbt und danach das Gericht Gottes. In Gerechtigkeit wird Gott richten „ohne Ansehen der Person“. (Römer 2,11) Glauben wir an Jesus Christus, wird uns seine vollkommene Gerechtigkeit angerechnet und wir haben Vergebung unserer Sünden und das ewige Leben im Himmel. Wer nicht glaubt, der trägt weiter seine – eigene – Schuld vor Gott und wird verdammt.

„Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“ (Johannes 3,36)

Daneben stellt sich aber auch die Frage nach dem Handeln Gottes an uns Menschen, nach Segen und Fluch hier auf Erden. Die Bibel lehrt „Erwählung“. Der souveräne Gott erwählt Menschen und segnet sie, wie er will. Der Römerbrief zitiert aus dem Alten Testament, 2. Mose 33,19: »Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und über wen ich mich erbarme, über den erbarme ich mich«. So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.“ (Römer 9,15+16)

Wenn Gott also segnet, dann achtet er auch auf ganze Familien und Nachkommen – wie Gott es will und nicht, wie wir es wollen. Das Schöne ist, dass Gott überhaupt segnet! Die Bibelstelle betont doch gerade die Gnade Gottes: „… der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.“ (2. Mose 20,6) Denken wir mal darüber nach: Gott ist ja nicht verpflichtet, uns – Sünder – zu segnen! (Und wenn Gott „Schuld heimsucht“, wer von uns könnte aufstehen und Gott dafür verurteilen?)

Also, im Blick auf unsere Sünde und die ewige Gerechtigkeit Gottes ist jeder Mensch für sein Tun (und seinen Glauben) selbst verantwortlich. Im Blick auf den besonderen Segen (und Fluch) Gottes hier auf Erden achtet Gott auch darauf, wie unsere Vorfahren gelebt haben. Die einen Eltern erziehen ihre Kinder im christlichen Glauben, die anderen nicht. Ein Unterschied.

„Der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.“ (Römer 6,23)

Sind Sie ein Sünder? Dann lesen Sie hier.