Kategorie-Archiv: Zitate

Wie konnte Gott das zulassen?

»Der Mensch des Altertums nahte sich Gott (und selbst auch den Göttern) in der Haltung des Angeklagten, der vor seinen Richter tritt. Für der modernen Menschen sind die Rollen vertauscht. Er ist der Richter – Gott sitzt auf der Anklagebank. Gewiss, er ist ein wohlwollender Richter. Falls Gott einen vernünftigen Verteidigungsgrund dafür haben sollte, dass er der Gott ist, der Kriege, Armut und Seuchen zulässt – dann ist der Mensch bereit, ihn anzuhören. Die Verhandlung könnte sogar mit einem Freispruch Gottes enden. Aber das Entscheidende ist: Der Mensch sitzt auf dem Richterstuhl und Gott auf der Anklagebank.«

– C.S. Lewis

„Ich liebe alle Muslime“

„Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus“ (1. Johannes 4,18). Wie können wir den Muslimen das Evangelium bringen, wenn wir uns gleichzeitig vor ihnen fürchten? Bruder Andrew buchstabiert ISLAM wie folgt: „I Sincerely Love All Muslims“ („Ich liebe alle Muslime“). Doch diese Liebe für Muslime kann uns nur Jesus selbst schenken. Anstatt vor den Muslimen zu warnen, sollten wir deshalb um Liebe für sie beten.

– Markus Rode, Open Doors

Ursache und Wirkung

Weil diese Flasche sauer ist,
bestelle ich keinen Kasten Bier mehr.
Weil mir mein Freund gestern schräg kam,
werde ich ihn in Zukunft meiden.
Weil Superintendent Meier wieder eine miserable Predigt gehalten hat,
gebe ich meinen Glauben an Gott auf.

– Detlev Block „Lichtwechsel“, V & R

Der Gipfel der Verlogenheit

Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.

– Frau Dr. Angela Merkel auf dem CDU-Parteitag 2003

Finstere Nacht

Ich kann mich nicht erinnern, dass in den letzten zwölf Jahren meines Dienstes bei Open Doors die Verfolgung der Christen in der Welt so extrem zugenommen hat, wie in den letzten drei Jahren. Wenn ich diese Situation mit Tag oder Nacht beschreiben sollte, dann müsste ich sagen, es ist finstere Nacht.

– Markus Rode, Leiter Open Doors Deutschland, 17.4.2015

Internationale Politik

In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.

– Egon Bahr, zitiert in TOPIC (3/2015)