Kategorie-Archiv: Islam

Widersprüche im Koran

koran-DW-Politik-Lahore

  • Adam wurde aus Ton (trockenem Lehm) erschaffen (Sure 55,14), aus Sperma (Sure 76,2), aus einem Blutklumpen (Sure 96,2), mit den Händen Allahs (Sure 38,75).
  • Wein ist verboten (Sure 5,90; 2,219), aber im Paradies steht Wein in Hülle und Fülle zur Verfügung (Sure 47,15).
  • Das Gesetz über die Erbschaft: In den Suren 4,7 und 2,180 steht über das Erbe, dass es in gleiche Teile zwischen Männern und Frauen aufzuteilen ist, während Sure 4,11 besagt, dass den Männern der doppelte Anteil zusteht.

Gott hat mich gerettet

fluechtlinge_mali„Ich habe mein Leben vor zwei Jahren als einziger meiner Familie Christus anvertraut“, erzählt Mohamed Habi, einer der Flüchtlinge in Bamako, der Hauptstadt von Mali. „Als die Islamisten Timbuktu nach Christen durchsuchten, um sie zu töten, bin ich nach Mauretanien geflohen und von dort nach Bamako.“ Viele Flüchtlinge haben keine Nachricht von ihren Familienangehörigen. Leben sie noch? Wo sind sie jetzt? Ibrahim Saydou Touré, Christ und Vater von sieben Kindern, hat sein Haus gegen die Rebellen verteidigt und dafür fast mit seinem Leben bezahlt. 22 Landsleute starben neben ihm bei diesem Angriff, er erlitt eine Schussverletzung im Gesicht. „Gott hat mich gerettet“, sagt er glaubensvoll.
Weiterlesen

Barino Barsoum: Der Sinnsucher

Barsoum_pro

Barino Barsoum suchte nach Sinn. Er fand den Islamismus. Gewalt und Tod im Namen Mohammeds hielt er für legitim. Als ihm der Glaube vorschrieb, seine nicht-muslimischen Eltern zu hassen, kam er ins Grübeln. Dabei entdeckte er Jesus. Für pro hat Barino seine Geschichte erzählt.

Verschiedene Ausgaben des Koran füllen die Regale gleich neben seiner Wohnzimmertür. Sie stehen neben blauen und roten Büchern mit goldenen, arabischen Schriftzeichen. Über dem Eingang zur schmalen Küche hängt ein Kruzifix. Mittendrin: Barino Barsoum. Die Spitzen seiner dunklen Haare stoßen fast an den Türrahmen. Mit seinen rund Ein-Meter-Neunzig scheint er so gar nicht in die kleine, enge Wohnung zu passen. Doch die arabischen Bücher und das Kreuz beweisen das Gegenteil. Sie sind Zeugnis der bewegenden Geschichte eines gerade mal 28-Jährigen.

Weiterlesen

Junge Christinnen verschwinden – oft für immer

egypt_women_2

Ein Tabuthema. In Ägypten verschwinden unzählige junge Christinnen und werden zu Heirat und Konversion gezwungen. Zweifellos sind es Hunderte. Sind es Tausende? Zehntausende? Wir wissen es nicht. Aber jedes einzelne Opfer ist eines zu viel! «Verletze dich mit einem Messer, damit du in ein Krankenhaus kommst», rät der verzweifelte Vater seiner Tochter Mariam (Name geändert).
Weiterlesen

Undercover in der Islamisten-Schule

Nur der Satan isst mit linksFür sein Buch „Nur der Satan isst mit links“ hat „Zeit“-Autor Fritz Schaap verdeckt an einer Islamistenschule in Alexandria recherchiert. Dort hat er fanatische Gläubige kennengelernt, die den Dschihad befürworten – und einst ein ganz normales Leben im Westen führten.

Für vier Wochen hat der 31-jährige Schaap Jeans und Hemd gegen das traditionelle ägyptische Gewand namens Galabia eingetauscht, Zigaretten und Alkohol – zumindest offiziell – aus seinem Leben verbannt und dem Westen demonstrativ den Rücken gekehrt. Für diese Zeit war er noch vor dem Machtwechsel in Ägypten als Schüler an einer salafitischen Lehranstalt, die als islamistische Kaderschmiede gilt, eingeschrieben. Daniel Schneider, Mitglied der „Sauerland-Gruppe“ lernte dort, und auch Eric Breininger hatte vor seinem Tod im Jahr 2010 vor, sich an der offiziell als Sprachschule betriebenen Einrichtung einzuschreiben.

Weiterlesen

„Ich ziehe es dir an und du gehst in den Tod“

final_suicide_belt_picture_facebook2Die libanesische Facebook-Seite der im Westjordanland regierenden Fatah Partei hat ein Bild veröffentlicht, auf dem eine palästinensische Mutter ihrem Sohn einen Sprengstoffgürtel anzieht. Neben dem Bild ist ein fiktiver Dialog zu lesen, in dem die Mutter dem Sohn erklärt, warum er sich in die Luft sprengen muss:

Meine Mutter hat mir einen merkwürdigen Gürtel angezogen.
Ich fragte sie: „Was ist das, Mutter?“
Sie sagte: „Ich ziehe es dir an und du gehst in den Tod!“
Ich sagte zu ihr: „Mutter, was habe ich getan, dass du willst, dass ich sterbe?“
Weiterlesen

Jesus und Mohammed – ein Vergleich

bibel_christ

Lasst uns Jesus und seine Lehren mit denen Mohammeds vergleichen. Die Geburt von Jesus wurde in Hunderten von Prophetien vorhergesagt. Mohammeds Geburt oder Mission wird von keinen Prophetien vorhergesagt. Jesus wurde auf wundersame Weise von einer Jungfrau geboren. Mohammed wurde jedoch durch die natürliche Vereinigung eines menschlichen Vaters und einer menschlichen Mutter geboren. Jesus führte ein sündloses Leben (2. Korinther 5:21) und wird auch vom Koran als sündlos betrachtet. Mohammed war jedoch jemand, der Vergebung seiner Übertretungen nötig hatte (Sure 40:55, 41:19).

Weiterlesen

Christliche Kinder an Koranschulen verkauft

kidnapped_bangladesh

Es handelt sich um ein Phänomen, das „Katholiken in Bangladesch beunruhigt“ und „das von der Polizei überwacht werden sollte“: christliche Kinder aus tribalen Völkern werden verschleppt und an Koranschulen verkauft, die sie zum Islam bekehren oder „sie Enden in den Händen von skrupelloser Menschenhändler, die sie als Sklaven ins Ausland verkaufen“. Dies betont Bischof Moses M. Costa von Chittagong im Gespräch mit dem Fidesdienst:

Weiterlesen

Krieg in Syrien – Erfahrungsberichte

Aleppo Selimian 05

„Es tut gut von euch zu hören. Vielen Dank für euer Anteilnehmen und eure Gebete. Nach zwei Monaten ohne Internet funktioniert es jetzt wieder uns wir können kommunizieren. Dank sei Gott, dass wir als Familie und Gemeinde bisher sicher sind. Es gibt hier eine Menge an Herausforderungen und eine Menge an Fragen, aber unser tägliches Gebet als Familie ist Psalm 91.

Die letzten paar Tage waren hart und der Höhepunkt war Samstag-Nacht, mit einer Menge an Bombardierungen und Zusammenstößen von Rebellen und Soldaten vor unserem Kirchengebäude … Und am Sonntag Morgen sahen wir zwei Leichen vor unserer Kirche. Um 9 Uhr haben sie sie weggeschaft und um 10 Uhr hatten wir Gottesdienst mit 56 Leuten – die meisten kamen zu Fuß. Vorher war der Besuch an jedem Sonntag bei 210-220. Die meisten Leute können wegen der Situation nicht kommen. Es gibt keine Sicherheit mehr. Wir haben einen Mangel an Benzin, deshalb sind die Taxis extrem teuer.

Weiterlesen

Verheiratet mit Muhammed

frau_schleier„Er stellte sich mir als Jamie aus Italien vor“, erzählt W. L. Cati über die erste Begegnung mit ihrem zukünftigen Ehemann. Sie ist eine bekannte Sprecherin und eine der führenden Koryphäen in den USA zum Thema islamische Ehen. „Erst einige Zeit später stellte ich fest, dass sein richtiger Name Muhammed lautet und er aus Aleppo in Syrien kommt“, fügt sie hinzu.

W. L. Cati schreibt es ihrer Jugend und Naivität zu, dass dieser erste Eindruck noch nicht genügte, um bei ihr die Alarmglocken läuten zu lassen bezüglich der Gefahren, die noch auf sie zukommen würden. Sie schreibt darüber in ihren Büchern „Erschlichenes Ja-Wort” (Originaltitel: „Vow of Deception“) und “Verheiratet mit Muhammed” (Originaltitel: „Married to Muhammad“).

Weiterlesen

Kauder, Verfolgte Christen

kauder-verfolgte-christen„Viele islamische Staaten verstehen unter Religionsfreiheit das Recht des Menschen, eine Religion zu haben. Mit Religion meint man aber nur staatlich anerkannte Religionen.“ Das kritisiert Volker Kauder, Vorsitzender der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion, in seinem neuen Buch „Verfolgte Christen – Einsatz für die Religionsfreiheit“. Das Christliche Medienmagazin pro veröffentlicht in seiner aktuellen Ausgabe exklusiv einen Vorabdruck.

So gebe zum Beispiel die iranische Regierung vor, Minderheiten zu schützen, so etwa die Kirche der Armenier oder die jüdische Gemeinschaft im Land. „Gleichzeitig verfolgt der Staat Angehörige der Bahai auf brutale Art und Weise: Viele religiöse Führer der Bahai sitzen in iranischen Gefängnissen oder leben im Exil – auch in Deutschland.“

Weiterlesen

Rückkehr zum „wahren Islam“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ob Anschläge islamistischer Terroristen wie am 11. September 2001, Initiativen arabischer Staaten zur Islamisierung der UN-Menschenrechte oder bundesweite Koranverteilaktionen und gewaltsame Proteste gegen Muhammad-Karikaturen in Bonn – viele aktuelle Ereignisse und Entwicklungen kann man kaum verstehen, wenn man sich nicht mit den ideologischen Hintergründen beschäftigt. Wahhabiten und Salafisten wollen zurück zum „wahren Islam“. Sie dominieren heute die innerislamischen Diskurse in der islamischen Welt und sogar in vielen westlichen Ländern.

Weiterlesen

„Hisbollah ist keine Terrororganisation“

hisbollah001

Die Anfrage des israelischen Außenministers Avigdor Lieberman, die Hisbollah als Terrororganisation zu deklarieren, wurde von der EU abgelehnt. Die Anfrage an die EU wurde vom Außenminister als Antwort auf das Bombenattentat in Bulgarien gestellt, da die Hisbollah im Auftrag des Irans hinter den Anschlägen stecken soll.

Weiterlesen

Toleranz und Feigheit: Wer ist Allah?

AllahDie Ökumene fordert ein gleichberechtigtes Nebeneinander aller Weltreligionen. Man möchte auf religiöser Basis den Weltfrieden schaffen, nach dem Motto: Dem Gleichgültigen ist alles gleich gültig. Wer den Dialog mit den Moslems sucht, der findet jedoch nur eine Einbahnstraße. Kirchenvertreter aber üben stolz Toleranz, nur für die Islamisten ist Toleranz Christen gegenüber eine Todsünde, die Allah bestraft.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Toleranz nur ein anderes Wort für Feigheit ist, denn die christliche Toleranz gegenüber den Moslems kommt schon bei der Beantwortung der Frage, wer „Allah“ ist, ins Wanken. Da braucht man nur in dem vom Herder Verlag herausgegebenen „Islam-Lexikon“ unter dem Stichwort „Allah“ nachzuschauen, da findet man den Hinweis, dass man unter „Gott“ nachsehen soll, denn Allah bedeutet soviel wie Gott.

Weiterlesen