Glaube wächst an Widerständen

Glaube-waechst-an-Widerstaenden„Wie gehen wir in unserer «freien Gesellschaft» mit persönlichen Krisen, Widerständen oder Nachteilen im Beruf um? Wie hoch ist uns die Hürde geworden, anderen zu vergeben, und welche Bedeutung hat Christus in unserem Leben, wenn es schwierig wird?“ Die Fragen von Markus Rode in seinem Vorwort gehen ans Herz und fordern heraus.

Zum Selbststudium und zur Gruppenarbeit in der Gemeinde, im Hauskreis oder in der Familie hat das bekannte Werk Open Doors ein schmales Heft herausgebracht, das wir nur empfehlen können. Im eigenen Bibelkreis haben wir damit gearbeitet und viel darüber nachgedacht. Lernt man sonst aus dicken Büchern meist eher Theorie als Praxis, steht hier die persönlich erlebte Erfahrung und das vorgelebte Beispiel des Christen im Vordergrund.

Es reiht sich eine wertvolle und beeindruckende Geschichte an die andere, in Textform oder als Kurzfilm auf der beigefügten DVD. Man lernt durch Geschwister, die aus ihrem realen Leben berichten. Es sind keine Helden dieser Welt, aber umso mehr wahre Glaubenshelden. Christen, die ausharren und vergeben. Und so leiten sie uns durch ihr Vorbild hin zur Liebe zum Wort Gottes, zu mehr Hingabe, Leidens- und Opferbereitschaft, Glaubensmut, in die Stille des Gebets und der Vertrautheit mit Jesus Christus, in die Demut, praktische Nachfolge.

Das Buch ist auf 64 Seiten angereichert mit Bibelversen, Kurzandachten, Fragen zum Nachdenken und zum Gespräch in der Gruppe, dazu Gebetsanliegen. Die Fülle von Material verlangt Vorbereitung und Strukturierung für den Bibelkreis. Viel falsch machen kann man dabei nicht, höchstens zuviel aussortieren (was schade wäre) oder aber mit zu vielen Infos überfordern:

„Ich möchte nicht, dass sie zu schnell zu viel von der Wahrheit vermittelt bekommen. Sonst werden sie die schlechte Gewohnheit entwickeln, das, was sie wissen, nicht in die Praxis umzusetzen.“ (S.20)

Wenn wir nur einen Punkt aus den 7 Lektionen beherzigen, ist schon viel gewonnen. Ein guter Anfang könnte auch sein, den Kontakt zu Open Doors und damit zu den verfolgten Christen zu suchen und regelmäßig für sie zu beten.