Spektakuläre Ereignisse in christlichen Gemeinden

Towel

Warum ziehen spektakuläre Ereignisse immer so viele Menschen an? Betrachten wir einige mögliche Gründe dafür:

1. Sie bieten den Menschen eine Möglichkeit religiöser Erfahrungen, die „Auftrieb“ geben, ohne allzu viel zu erfordern. In einer großen Versammlung lachend auf dem Boden zu liegen ist gewiss aufregender, als im Gemeindekindergarten Windeln zu wechseln!

2. Sie vermitteln den Teilnehmern das Gefühl, in den Augen Gottes „etwas Besonderes“ zu sein, weil sie Erfahrungen machen, die andere nicht haben.

3. Sie erfordern keine lehrmäßige Prüfung und Befolgung. „Ich hatte diese Erfahrung, also muss sie wahr sein. Verwirre mich nicht mit Lehre.“

4. Sie befreien die Leute vom fleißigen, regelmäßigen Studium der Bibel.

Wir brauchen kein heiliges Gelächter, wir brauchen heiliges Leben. Pep ist kein Ersatz für Reinheit. Worte der Weisheit können den Worten der Bibel nicht das Wasser reichen. Anstatt im Geist erschlagen zu sein, haben wir nötig, vom Geist erfüllt zu sein. Anstatt im Geist zu tanzen, sind wir beauftragt, im Geist zu wandeln. Anstatt in Zungen zu reden, müssen wir
kühner die wunderbaren Werke Gottes mit unser eigenen Zunge verkündigen. Die Prophetien der Bibel bedürfen nicht der Erweiterung durch so genannte Propheten unserer Tage. Gottes Offenbarung ist vollständig und ausreichend. Geben wir uns selbst hin, sie zu kennen, zu lieben und ihr zu gehorchen, und dabei unseren Heiland jeden Tag mehr zu kennen, zu lieben und ihm zu gehorchen.

– Charles C. Ryrie, „Ihr werdet Kraft empfangen“, S. 196

– Bild: ©CreationSwap / Laura Merchant