Christen leben würdevoll

„Das sage und bezeuge ich nun im Herrn, dass ihr nicht mehr so wandeln sollt, wie die übrigen Heiden wandeln.“ – Epheser 4,17

Nachdem Paulus in den ersten drei Kapiteln erklärt hat, was es bedeutet, ein Christ zu sein, schreibt er uns nun, wie wir als Christen leben sollen. Nicht mehr so wie die anderen, sondern besser. Der Würde eines Christen entsprechend. Würdevoll. Dabei beginnt er mit dem Negativ-Beispiel. Paulus schreibt über die „übrigen Heiden“:

  • Ihre Sinne sind nichtig, sie haben eine falsche Wahrnehmung.
  • Ihr Verstand ist verfinstert, sie sind dumm.
  • Sie sind dem Leben Gottes entfremdet, gehen falsche Wege,
    • …weil sie keine Ahnung vom Leben haben.
    • …weil ihr Gewissen abgestumpft ist.
  • Sie haben ihr „Schmerzempfinden“ verloren, kein Gewissen mehr.
  • Sie ergeben sich der Zügellosigkeit, haben die Disziplin aufgegeben.
  • Sie tun gierig alles, was unrein und sündig ist.

Und dann schreibt Paulus: „Ihr aber…“

Beten wir mutig um Gottes Hilfe: „Herr, gib mir einen klaren Kopf, dass ich die Dinge des Lebens richtig wahrnehmen kann, auch richtig beurteilen und verarbeiten kann. Gib mir Weisheit, ein gutes Leben zu führen. Und ich brauche ein funktionierendes Gewissen, dass es schmerzt, wenn ich sündige. Dazu gib mir die Kraft zur Disziplin. Amen.“