Das Wesen Gottes – fünf Eigenschaften (1)

Gott der Schöpfer ist unabhängig von allem, was er geschaffen hat. Gott benötigt nichts und niemanden, um zu existieren. Er ist selbstgenügsam und hat die Fülle der Freude in sich selbst. Das Leben ist in ihm. Gott ist die Quelle alles Lebens. Jesus Christus spricht:

„Ich bin das Leben!“ (Joh 14,6)

Gott ist unveränderlich in seinem Wesen, seinem Ratschluss und seinen Verheißungen. Er ändert nicht seine Meinung über das, was er gesagt oder versprochen hat. Sein Charakter bleibt bestehen. Er kann sich weder zum Schlechteren noch zum Besseren verändern, denn er ist bereits vollkommen. Gott bleibt ewig derselbe Gott.

Gott ist ewig und jenseits von Raum und Zeit. Er hat schon immer existiert und wird für immer existieren. Gott ist der Schöpfer der Zeit. Er handelt in der Zeit, aber er erfährt selbst keine Zeitabläufe. Gott sieht zu jedem Zeitpunkt alles, was war und was ist und was sein wird. Die Zeit hat keine Auswirkungen auf Gottes Wissen.

Gott ist allgegenwärtig. Seine Größe ist nicht in räumlichen Dimensionen zu messen. Mit seinem ganzen Wesen ist er zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort des Universums gegenwärtig. Gott ist der Schöpfer des Raums und existiert sowohl im Raum als auch außerhalb des Raums. Gott erfüllt die Erde. (Jer 23,24) Wir leben in ihm. (Apg 17,28)

Gott ist mit allen seinen Eigenschaften eine Einheit. „Er ist allezeit derselbe Gott, und alles, was er sagt oder tut, steht im völligen Einklang mit allen seinen Eigenschaften. … Alles, was er tut, ist eine Handlung der ganzen Person Gottes.“ (Grudem, S. 197) Gottes Eigenschaften wie z.B. seine Liebe, Zorn, Gnade und Gerechtigkeit bilden unteilbar zusammen sein Wesen.

Systematische Theologie aus Wayne Grudem, Biblische Dogmatik, S. 176-199

„Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände. Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden wie ein Kleid zerfallen, wie ein Gewand wirst du sie wechseln, und sie werden verschwinden. Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre nehmen kein Ende!“

Psalm 102:26-28