Der Wille zur Macht

Der Antrieb, der zur Wahrsagerei, zum Kartenlegen, zum Handlinienlesen, zur magischen Besprechung führt, ist immer der Wille zur Macht, ist das Wissend-Sein-Wollen wie Gott. Der Mensch erzwingt sich seine Wünsche. Er durchbricht mit Gewalt die ihm von Gott gesetzten Schranken. Er erreicht vielleicht auch sein Ziel, verliert aber darüber das höchste Gut, dessen der Mensch fähig ist, die Gemeinschaft mit Gott.

– Prof. Dr. A. Köberle // Facebook