Erzählen wir den Menschen, was geschehen ist …

„Und wenn dann eure Kinder zu euch sagen: Was habt ihr da für einen Dienst?, so sollt ihr sagen…“ – 2. Mose 12,26

Gott gibt uns Feste. Damals war es das Passah und viele andere, heute sind es Tage wie Weihnachten. Aber warum feiern wir Christen? Sicher dürfen wir uns freuen über die schöne freie Zeit, die Gott uns schenkt. Es ist gut, das Haus zu schmücken, viele Menschen einzuladen und eine große Party zu veranstalten. Über Geschenke darf sich auch jeder freuen.

Aber ist das alles?

Vielleicht kommen wir mit Menschen zusammen, die mit Weihnachten nicht – oder nicht mehr – viel anfangen können. Wen oder was feiern wir eigentlich? Warum haben wir diesen oder jenen Brauch? Wenn wir Lieder singen, was singen wir und was bedeutet es? Gerade wenn wir Kinder haben, sollten wir neben den Geschenken auch gute Antworten auf ihre Fragen geben können.

Besser noch, wir warten erst gar nicht auf ihre Fragen, sondern halten gleich eine Andacht. Gott gibt uns das Weihnachtsfest als Anlass und als gute Chance, das Evangelium weiterzusagen: In der Bibel steht von dem Messias geschrieben, der in diese Welt kommt und die Menschen von ihren Sünden befreit. Jesus Christus ist dieser Messias, und Weihnachten kam er zu uns.

Joseph ist mit der Maria etwa 150 km nach Bethlehem gereist, solch eine Reise durch hügeliges Gebiet dauert 10 Tage oder länger. Am Ziel haben sie kein Zimmer zur Übernachtung gefunden, nur einen Platz in einer Unterkunft für Tiere. Eben dort kam Jesus Christus in diese Welt. Der Messias, der gesalbte König der Könige, hat sich erniedrigt, um unser Herz zu erreichen.

Immer noch will Jesus viele Menschen retten, aus Liebe. Die christlichen Feste erinnern uns daran, auch Weihnachten!