Gestern Baal – heute Allah?

Baal-AllahBaal bedeutet „Herr, Besitzer, Eheherr und Gemahl“. Es war eine kanaanitische Gottheit. Der Name dieser heidnischen Gottheit wurde eine Zeit auf Jahwe übertragen.

Um das zu verstehen, sind die religionssynkretischen Bestrebungen in Israel kurz zu erwägen. Eine offene Opposition gegen den wahren Gott, wie zur Zeit des Königs Ahab, fand nicht immer statt. Äußerlich wurde Jahwe die Treue gehalten, dass Seine Feste gefeiert und die vorgeschriebenen Opfer dargebracht wurden. Daneben dachte man aus, wie sich der Baalsdienst mit dem Dienste Jahwes vereinigen ließ. Den heidnischen Göttern gewährte man Anerkennung, die Heiden erkannten Jahwe, den Bundesgott Israels an. Die gegenseitige Toleranz ging so weit, dass alle Völker ihren höchsten Gott mit dem Namen „Baal“ benannten.

In Israel wurde versucht, den Anforderungen Jahwes zu genügen, und man neigte sich vor den Götzen der umliegenden mächtigen Völker. Die Grenzen zwischen Gott und Baal wurden aufgehoben. Jahwe und Baal wurden identifiziert. Jahwe nannte man auch Baal (Hosea 2,16). Man feierte die Tage Jahwes (Hosea 2,13), aber auch die Tage der Baalim (Hosea 2,15). Die Feindseligkeit gegen den Jahwedienst war aufgehoben, aber eine weit gefährlichere Religionsmengerei oder ein Religionssynkretismus wurde herrschend. Äußerlich galt der Jahwedienst, innerlich erhob sich der Baalsdienst zur Alleinherrschaft.

– Abraham Meister in Namen des Ewigen // Bild: Baal in Hieroglyphen / wikipedia