Predigt von Jonathan Edwards

Die berühmteste aller Predigten, die jemals in den USA gehalten wurde. Gepredigt am 8.Juli 1741 in Enfield, Conneticut. Jonathan Edwards zählt bis heute zu den einflussreichsten Theologen Amerikas. Er genießt nach wie vor hohe Anerkennung unter zeitgenössischen, auch in Deutschland bekannten Theologen, wie u.a. Dr. John MacArthur, Prof. R.C. Sproul (schrieb das Vorwort dieser Aufnahme), Paul Washer, Dr. John Piper, etc.

Es gibt viele Predigten über die Freuden des Himmels, aber Edwards brachte den Mut auf, aus biblischer Sicht auch über das Gegenstück zu predigen. Warnung! Manch einer sieht sich vielleicht in seiner Vorstellung vom „lieben Gott“ darin gestört, aber wer es anders sieht, der sieht sich mit den von Edwards angeführten Bibelstellen konfrontiert. Unabhängig davon, was ein jeder von dieser Predigt halten mag, ist und bleibt sie ein wichtiges Dokument der Kirchengeschichte und ein Element der christlichen Allgemeinbildung.

„Ihr alle, die ihr die große Wandlung des Herzens noch nicht erlebt habt, welche die gewaltige Kraft des Geistes Gottes in euren Seelen zu bewirken vermag; ihr alle, die ihr also noch nicht zum zweiten Male geboren und damit zu neuen Kreaturen geschaffen wurdet, die ihr also noch tot seid in euren Sünden und noch nicht in das neue, bisher noch unbekannte Licht und Leben emporgehoben wurdet, ihr alle seid noch in den Händen eines zornigen Gottes. Euer Lebenswandel mag sich in vielen Beziehungen noch so sehr gebessert haben; ihr mögt religiöse Neigungen haben und in euren Familien wie im Kämmerlein und im Hause Gottes eine gewisse Form der Religion pflegen — es ist dennoch nur sein bloßer Wille, der euch in diesem Moment davor bewahrt, vom ewigen Verderben verschlungen zu werden.“

— Jonathan Edwards: Sünder in den Händen eines zornigen Gottes (Englische Version)