Pro Genesis, 95 Thesen gegen die Evolution

95_ThesenVom Buch „95 Thesen gegen die Evolution“ mit dem Untertitel „Wissenschaftliche Kritik am naturalistischen Weltbild“ erwarten sich die Verleger eine vergleichbare Wirkung wie von Luthers 95 Thesen.

Dieser Wunsch erscheint mir zwar zu utopisch, anschließen würde ich mich ihm aber gern, denn die Autoren legen eine gut verständliche, sachlich solide und mit vielen Quellen belegbare Arbeit vor. Mitarbeiter sind: Werner Gitt, Dieter Aebi, Markus Bourquin, Ruedi Hartmann, Kai-Uwe Kolrep, Roland Schwab, Hansruedi Stutz und Marcel Wildi.

Die Autoren legen die vielen Schwachstellen der Evolutionshypothese in den verschiedensten Bereichen offen. Es ist in 8 wissenschaftliche Teilgebiete unterteilt (u.a. Biologie, Geologie und Paläontologie, Radiometrie und Geophysik, Philosophie). Jede einzelne These wird für den Laien gut verständlich und nachvollziehbar erklärt. Am Ende jeder These stehen ausreichend Quellenangaben. Man kann das Buch von vorne nach hinten lesen, aber auch eine einzelne These herausgreifen.

Das Buch zeigt auf, dass die Fragen nach dem Ursprung der Welt und der Entwicklung der Lebewesen aus naturwissenschaftlicher Sicht keine befriedigende Lösung bieten und dass es mehr Fragen als Antworten gibt. Für bibeltreue Christen ist es alles andere als unvernünftig auch bzw. gerade in den Ursprungsfragen an der genauen Inspiration des Wortes Gottes festzuhalten. Dieses ist die einzig irrtumslose Quelle, der wir absolut vertrauen können.

Sebastian Gruner (Erlbach-Kirchberg)