Schnepper, Zankäpfel der Kirche

Zankaepfel_CoverDas Buch beginnt mit dem Vorwort „Kleines Lob den Streits“. Dadurch möchte der Autor deutlich machen, dass sachliches Ringen um Wahrheit in Lehrfragen nicht an und für sich schlecht ist, sondern sogar wichtig und notwendig.

In dem interessanten Buch werden 99 Lehrstreitigkeiten in der Kirchengeschichte auf jeweils 2 Seiten vorgestellt. Der Autor geht dabei chronologisch vor und beginnt mit dem Apostelkonzil. Dann geht er durch die zwei letzten Jahrtausende bis zum „Streit um Israel“ im 20. Jahrhundert. Dabei wird Kirchengeschichte lebendig. Vom Ringen der alten Kirche um die Trinität, den vielen Schismen, den Fragen der Prädestination, den aufkommenden Lehrfragen in der Reformation, bis hin ins letzte Jahrhundert wird ein Bogen geschlagen. Dabei begegnet man neben bekannten Diskussionen, wie etwa denen mit Montanus oder Erasmus von Rotterdam, auch weniger bekannten Episoden, wie etwa dem akazianischen Schisma oder dem Streit mit den spanischen Mozarabern.

Der Autor, promovierter Theologe und Journalist, arbeitet sehr sachlich und fair. Er stellt die Streitthemen kurz, aber kompetent vor und schließt jede Auseinandersetzung mit einem Zitat ab. Man erkennt, dass es bis heute nichts Neues in der Theologie gibt.

Das Buch ist zu empfehlen, weitet es doch den Horizont und schärft den Blick für heutige Entwicklungen. Es vermittelt auf kurzweilige Art und Weise viel Wissen, das man natürlich noch vertiefen sollte. Auch in bibeltreuen Kreisen, wo man manchmal den Eindruck hat, dass Kirchengeschichte erst mit der Reformation beginnt, sollte es gelesen werden.

Sebastian Gruner (Erlbach-Kirchberg)