Schulen als Spiegel der Gesellschaft

Schule

Das California Department of Education hat in Zusammenarbeit mit dem California Police Department in den 1940er und 1980er Jahren zwei Umfragen an öffentlichen Schulen durchgeführt, um Verhaltensprobleme der Schüler zu erforschen. Die Resultate sprechen Bände.

Negatives Verhalten in den 1940er Jahren

1. Sprechen während des Unterrichts
2. Kaugummi kauen
3. Störungen durch Lärm
4. Rennen in den Schulgängen
5. Die Reihe verlassen
6. Unordentliche Kleidung
7. Papier nicht in den Papierkorb werfen

Negatives Verhalten in den 1980er Jahren

1. Drogenmissbrauch
2. Alkoholmissbrauch
3. Schwangerschaften
4. Selbstmord
5. Vergewaltigung
6. Raub
7. Tätliche Angriffe

(Quelle: Ezra Brown, „Getting Tough: New Jersey Principal Joe Clark kicks up a storm about discipline in city schools,“ TIME, 1. Februar, 1988, S. 54)

Im Januar 1993 veröffentlichte das TIME Magazine eine ernüchternde Statistik der National Education Association (NEA), die den moralischen Niedergang an den öffentlichen Schulen der USA deutlich macht. Laut Bericht des NEA ereignen sich an amerikanischen Schulen Tag für Tag die folgenden Dinge:

  • 100.000 Schüler bringen Schusswaffen mit in die Schule
  • 160.000 Schüler schwänzen Schulstunden, weil sie Angst vor physischer Gewalt haben
  • 40 Schüler werden entweder durch Schusswaffen verletzt oder sogar getötet
  • 6.250 Lehrern wird Gewalt angedroht
  • 260 Lehrer werden tatsächlich angegriffen

Dies ereignet sich jeden Tag!

(Quelle: „The Week, 10. – 16. Januar, 1993,“ TIME, 25. Januar, 1993, S. 23)

 

David Reagan, The Decay of Society / Übersetzung: distomos / Bild: ©pixabay (CC0 1.0)