Sind Vegetarier rechtsextrem?

Vegan

Obwohl mein Schwiegersohn aus Malaysia stammt, einer meiner Freunde Kubaner ist und über viele Jahre ein Peruaner in meiner Band Schlagzeug spielte, fand ich mich neulich mit den Mitgliedern des Evangelisationsteams in der rechtsextremen Ecke wieder. Die „Bundesarbeitsgemeischaft Kirche+Rechtsextremismus“ widmete uns sogar ein Faltblatt, um uns Feindlichkeit gegenüber Homosexuellen vorzuwerfen. Grund: Wir lehnen mit der Bibel praktizierte Homosexualität ab und hatten uns gegen die unbiblische Öffnung der Pfarrhäuser für Homo-Pärchen gestellt.

Die Argumentation geht häufig so: Die Nazis lehnen Homosexuelle ab, also sind schon kritische Gedanken zu dieser Lebensweise rechtsextrem. Und so werden von den Toleranzwächtern alle Kritiker gleich in die Nazi-Ecke abgeschoben. Bei der Fixierung der Naziführer auf Biokost argumentiert jedoch niemand so. „Hitler verbrachte Stunden in Diskussionen mit seinen Vertrauten, wie man das deutsche Volk zum Vegetariertum bekehren könne“, schreibt der Journalist Jan Fleischhauer („Unter Linken“).

Muss man nun fragen, ob Vegetarier rechtsextrem sind? Müssen wir bald befürchten, dass Mütter, die ihre Kinder zu Hause erziehen rechtsextreme Tendenzen aufweisen? Müssen in Zukunft Männer die pünktlich und fleißig ihrer Arbeit nachgehen sich als Nazis beschimpfen lassen? Müssen Christen, die das Wort „Autobahn“ benutzen den Rauswurf aus dem kirchlichen Dienst befürchten?

Keine Sorge! Die Nazis wollen mit mir nichts zu tun haben, weil ich den jüdischen Jesus als Sohn Gottes verkündige und anbete. Und die Linke wollte noch nie einen Gott über sich dulden.

Ich bin weder rechts noch links, sondern vorn – weil Jesus vorn ist. Und deshalb lade ich alle zu Jesus ein: Nazis und Kommunisten, Homos und Normalos. Und wer dem Mann aus Nazareth folgt, wird sein Leben ändern. Denn für diejenigen gilt was in der Bibel steht: „So habt nun Acht, dass ihr tut, wie euch der HERR, euer Gott, geboten hat, und weicht nicht, weder zur Rechten noch zur Linken.“ (5. Mose 5,32)

 

Lutz Scheufler// Bild: ©Wikipedia/Zeetz (CC BY 2.0)