Schlagwort-Archive: Islam

Widersprüche im Koran

koran-DW-Politik-Lahore

  • Adam wurde aus Ton (trockenem Lehm) erschaffen (Sure 55,14), aus Sperma (Sure 76,2), aus einem Blutklumpen (Sure 96,2), mit den Händen Allahs (Sure 38,75).
  • Wein ist verboten (Sure 5,90; 2,219), aber im Paradies steht Wein in Hülle und Fülle zur Verfügung (Sure 47,15).
  • Das Gesetz über die Erbschaft: In den Suren 4,7 und 2,180 steht über das Erbe, dass es in gleiche Teile zwischen Männern und Frauen aufzuteilen ist, während Sure 4,11 besagt, dass den Männern der doppelte Anteil zusteht.

Weiterlesen

Das Wort „Islam“

Islam-Schwert

Das Wort „Islam“ kommt von dem arabischen Satz „Aslim Taslam“ und bedeutet: Wenn ein Mensch an den Islam geglaubt hat, ist er unter dem Schutz des Schwertes. Das Wort „Islam“ bedeutet „untertänig, unterwürfig, ergeben.“ Es hat nichts mit dem Begriff „Schalom – Frieden“ zu tun. Muslim bedeutet demnach „der sich Unterwerfende“. Das Wort Moschee in arabischer Sprache „Massdschid“ bedeutet „Ort der Niederwerfung.“

Weiterlesen

Warum die friedliche Mehrheit irrelevant ist

real_holocaustEin Mann, dessen Familie vor dem Zweiten Weltkrieg zur deutschen Aristokratie gehörte, war Besitzer großer Industriefirmen und Ländereien. Seine Antwort auf die Frage, wie viele Deutsche echte Nazis waren, kann eine Anleitung für unsere Haltung zu Fanatismus sein.

„Sehr wenige waren echte Nazis“, sagte er. „Aber viele freuten sich über die Rückkehr deutschen Stolzes. Und viele weitere waren einfach zu beschäftigt, um sich darum zu kümmern. Ich war einer von denen, die nur dachten, die Nazis seien ein Haufen Deppen. Die Mehrheit lehnte sich also zurück und ließ alles geschehen. Bevor wir wussten, wie uns geschah, gehörten wir ihnen; wir hatten die Kontrolle verloren und es schien als wäre das Ende der Welt gekommen. Meine Familie verlor alles. Ich endete in einem Konzentrationslager und die Alliierten zerstörten meine Fabriken.“

Weiterlesen

Ein Muslim folgt Jesus

gabriel-pro-170Seinen arabischen Namen möchte er nicht preisgeben. Heute nennt er sich „Mark A. Gabriel“. Den Namen änderte er nach seiner Bekehrung zu Jesus Christus. Der Islamkenner war in der vergangenen Woche zu Vorträgen in Deutschland unterwegs.

Gabriel spricht auf Englisch. Seine Frau Unja übersetzt. Der Ägypter berichtet von seinem Leben als Muslim. Im Alter von fünf Jahren begann er, den Koran auswendig zu lernen. Mit zwölf Jahren war er Hafiz al-Qur’an, jemand, der den Koran auswendig kann. Der Islamforscher wuchs in Oberägypten auf. Später zog er mit seiner Familie nach Kairo und beendete dort seine Schulzeit. An der Al-Azhar-Universität in Kairo studierte Gabriel islamische Geschichte und Kultur und promovierte auch in diesem Fach. Diese Bildungsstätte blickt auf eine 1.200-jährige Geschichte zurück und gilt als die renommierteste in der arabisch-islamischen Welt.

Weiterlesen

Ein Kopte berichtet über Folter

Es gab eine zwanzigminütige Diskussion unter den Folterknechten darüber, wie jetzt mit mir verfahren werden sollte, weil sie sich nicht einig waren. Eine Gruppe wollte mich einfach töten und die anderen wollten mir noch einige Knochen brechen und mir diverse Wunden verpassen, damit man die Narben sehen könne. Dies solle ein Exempel für diejenigen statuieren, die gegen die Muslimbruderschaft demonstrieren wollen.

Letztlich waren nur noch zwei Folterer im Raum und während diese anderweitig beschäftigt waren, gelang es mir, durch das Fenster zu fliehen. Ich kroch ungefähr eine halbe Stunde lang voran, bis ich wieder auf Menschen traf. Dann verlor ich das Bewusstsein und fand mich später im El-Hilal-Krankenhaus in Kairo wieder.

– Amir Ayad über seine Flucht nach 6 Stunden Folter / Berliner Gebetskreis

Was steht jetzt eigentlich so alles drin im Koran?

KoranKorandrucke werden kunstvoll gestaltet und sehen schön aus. Die Rezitation des Korans (auf Deutsch: Lesung, Vortrag) auf Arabisch ist beeindruckend. Doch wer versteht seinen Inhalt? Für gläubige Muslime ist der Koran die Offenbarung Allahs (also Gottes nach islamischem Verständnis). Muslimische Gelehrte haben früh versucht, mit verschiedenen Methoden alle Probleme des Textes zu erklären. Dabei griffen sie zurück auf die recht fragwürdigen Hadithe („Nachrichten“ vor allem über den Propheten Mohammed). Durch diesen „Auslegungsschlüssel“ ist das Verständnis des Korans weitgehend festgelegt worden.

Weiterlesen

Koranverteilung – wozu eigentlich die Aufregung?

Schwert

Die Medien haben wieder ihr Thema: der Islam. Dieses Mal werden irgendwo Korane verteilt und die Aktion wird über das Internet durchdiskutiert. Was soll man davon halten, was sollte man tun? Wie auch immer, das Problem bleibt dasselbe und es nimmt kein Ende: Wir drehen uns nicht um die christliche, sondern immer mehr um die muslimische Achse. Eine ungesunde Verschiebung von Prioritäten. Und die aktuelle Koranverteilung wird – das ist meine Meinung – stark überbewertet, wobei jederlei christliche Aufregung dann tatsächlich zu einem Sieg der Islamisten beiträgt.

Weiterlesen

Moscheen und Minarette

Moscheen_Minarette

Gesellschaftliche Fragen – Moscheebau und Gebetsruf

Der Bau und die Nutzung von Moscheen müssen unter der Beachtung der ortsüblichen Auflagen geschehen, transparent sein und im Bemühen um den bürgerlichen Frieden am Ort geschehen.

Weiterlesen

Scharia in Saudi-Arabien – ein Erfahrungsbericht

lashing

1993 bin ich als Master eines Schiffes unter Gibraltar-Flagge mit ca 7 Tsd. Tonnen Blumenerde in Säcken, nach King Fahd Port (Janbu) in Saudi Arabien eingelaufen (die Blumenerde war für den Park von King Fahd bestimmt), dort nach Passieren des Suez-Kanals. Wie jeder Master weiß, sind die Einlaufvorschriften in Saudi Arabien betr. Alkohol, Schweinefleisch und Porno (ein weiblicher Busenansatz ist Porno) weltweit einmalig. Dementsprechend waren auch meine Vorbereitungen.

Weiterlesen

Blind gegenüber dem realen Islam

Allah_ist_groß

„Früher war ich schizophren, aber jetzt sind wir wieder ok”, lautet der Titel einer beliebten Show in Berlin-Kreuzberg. Wie sich in den letzten Wochen Teile des Protestantismus zum Islam verhalten haben, zeigt: Man ist schizophren und findet das auch noch in Ordnung. Das ist umso grotesker, als es gleichzeitig eine Welle schlimmster Attacken von radikalen Muslimen auf Christen gab:

Weiterlesen