Wie reagiert die Liebe auf Verletzungen?

„Die Liebe … lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu.“ – 1 Korinther 13,5b

Wer heute die Liebe sucht, geht vielleicht ins Internet. Die Werbung lächelt und verspricht: „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship“ – nur der eine, und was ist mit dem anderen?

Angeboten werden Laufzeitpakete und Mengenrabatte. Sechs Monate kosten 450 EUR, 12 Monate 720 EUR, 24 Monate 960 EUR. Es ärgert sich der Single, der sich dann anmeldet und nach 11 Minuten tatsächlich schon fündig wird.

Die Liebe als Algorithmus, auf dessen Grundlage wir Preisentscheidungen treffen. Mehr Zeit bringt eine höhere Wahrscheinlichkeit, sich zu verlieben. Monatlich sparen wir, wenn wir länger suchen. Früher oder später ist es aber soweit. Und dann?

Es kommt der erste Streit und die Erkenntnis, die Investition hat einen Sünder gebracht. Jemanden, der mir wehtut. Absichtlich oder unabsichtlich. Wie reagiere ich? Eine wichtige Frage.

Wer Liebe sucht, der findet sie am ehesten unter Christen. Geschrieben steht, die Liebe „lässt sich nicht erbittern“. Zwei Sünder begegnen sich und machen sich das Leben – manchmal – schwerer. Wer dann liebt, kann überwinden und wird nicht bitter.

Wie reagiere ich, wenn ich verletzt werde? Mache ich aus Kleinigkeiten etwas Großes? Gebrauche ich den Fehler des anderen, um ihn zu manipulieren? Wie beleidigt bin ich, wie wichtig nehme ich mich? Stehe ich im Mittelpunkt oder liebe ich den anderen, dass ich mich zurücknehmen kann? Brauche ich den anderen für mein Selbstwertgefühl oder bin ich stark genug in Gott? Behalte ich im Herzen, was passiert ist? Sammle ich für den kritischen Moment, zur Munition im Kampf? Oder kann ich vergeben? Wer nicht vergeben kann, sollte nicht heiraten.

Die Liebe lächelt, von Herzen. Auch dann, wenn es mal nicht so gut läuft. Kleinigkeiten werden übersehen. Größere Konflikte werden fair besprochen. Sünden werden eingesehen, bekannt und vergeben. Beide bleiben demütig vor Gott.

Eine gesunde und glückliche Ehe ist ein Segen Gottes. Singles sollten intensiv über die Frage nachdenken, was Liebe tatsächlich ist und ob sie bereit dazu sind.